Meine Schulden
( Frieder Burkhardt )

Ich schulde Dir noch viele, noch viele gute Worte,
die blieben unbenutzt im Lauf der Zeit.
Ich hätte Dir so vieles, so vieles noch zu sagen,
was uns nicht wieder endlos weit entzweit.

Ich schulde Dir noch viele, noch viele lange Tage,
um einzulösen, was ich Dir versprach.
Die wirklich großen Feste, die Feste unsres Lebens,
die liegen doch noch ungenutzt und brach.

Ich schulde Dir noch viele, noch viele helle Nächte,
die wie Oasen für uns beide sind.
Wo wir im Dunkel uns nicht mehr verlieren,
im Schlafe unsre große Zeit verrint.

Ich schulde Dir viel Mut noch, viel Mut noch und viel Freude,
ich bin Dir näher schon ein großes Stück.
Und kehre nicht erst morgen, nicht morgen sondern heut,
zu Dir mit Schulden, doch mit Mut zurück.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.
Datenschutzerklärung Ich stimme zu Ablehnen